<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=1007900&amp;fmt=gif">
de | en

LEAD Innovation Blog

Lesen Sie hier unsere neuesten Beiträge über Innovationsmanagement und Innovationen verschiedenster Branchen.

Datum: 10-Okt-2018

Innovationssuchfelder am Beispiel der Sanitärbranche

 

Mit dem Wort „Trends“ verbindet man in erster Linie Endkunden-Trends. Diese zu erkennen und aufzuzeigen ist für die Entwicklung von Innovationen in allen Branchen wichtig – jedoch nicht in gleichem Maß. Geht es um eine neue Shampoo-Flasche für das Supermarktregal, ist der Endkunde von unmittelbarer und höchster Relevanz. Anders in der Sanitärbranche. Denn deren Produkte kommen nicht isoliert auf den Markt, sondern stehen in komplexen Verbindungen mit anderen Produkten verschiedenster Art...

Komplex ist schon der Anschaffungsprozess, in dem die mehrstufige Wertschöpfungskette eine bedeutende Rolle spielt. Die Herstellungstechniken und deren Verkettung zum Produktionsprozess haben ebenso starken Einfluss auf die Innovationsmöglichkeiten des Endprodukts. Nicht zuletzt ist der Weg vom Hersteller zum Konsumenten kein direkter, im Gegenteil: Es ist der Großhandel, der an erster Stelle steht. Ihm folgt der Installateur, der oft als Subdienstleister einen Generalunternehmer beliefert. Dieser wird vom Architekten beeinflusst so wie dieser vom Bauherrn.

All diese Akteure samt ihren Möglichkeiten, Interessen und wechselseitigen Abhängigkeiten müssen wir als Innovationsmanager mit bedenken, wenn wir daran gehen, Innovationssuchfelder zu definieren, in denen eine geplante Innovation die größten Chancen hat, zum Markterfolg zu werden. Eine so lange Kette von Industrien und Märkten zeigt naturgemäß eine gewisse Trägheit im Wandel, verglichen mit den kurzfristigen Modeströmungen im Endkunden-Bereich. Das macht die Berücksichtigung der Zeitachse für Innovationen besonders wichtig. Mit unserer Roadmap lösen wir das Problem unterschiedlicher Veränderungs-Geschwindigkeiten innerhalb der Branche und ihrer Märkte, damit jedes Produkt in seinem eigensten Zeitfenster das Licht der Welt erblickt und weder vorauseilt noch nachhinkt.

Endkunden-Trends stehen in der Sanitärwelt in starker Konkurrenz zu  brancheninternen Trends. Sie sind nur eine Komponente unter vielen anderen Einflussfaktoren auf jene Suchfeldanalyse, die für uns Ausgangsbasis jeder Erkundung von Innovationspotentialen ist. Die Trends für die Sanitärbranche sind zum größten Teil Trends der Sanitärbranche als Ganzes. Denn diese ist ein komplexes System, in dem die Veränderung eines Teils oftmals Veränderungen vieler anderer Teile notwendig macht. Daher steckt in der Analyse aller Interdependenzen der Player und ihrer Produkte, Vertriebswege und Kooperationen das größte Innovationspotential für das einzelne Sanitärunternehmen.

Trendsammlung Sanitär

 

Nur einmal erlebten wir eine Ausnahme. Als wir für Artweger das Erfolgsprodukt Twinline entwickelten (die bekannte Badewanne mit Türe), ging es um ein Sanitärprodukt, das direkt an den Endkunden adressiert war. Hier konnten wir von den Endkunden-Trends ausgehen und haben den Zeitgeist getroffen.  Doch der Renovierungsmarkt ist nur ein Teilmarkt. Neben ihm stehen bedeutende andere Zielmärkte der Sanitärindustrie. 

New Call-to-action
Angela HENGSBERGER

Born and raised in Vienna. Since 2012 she has been in charge of Business Development at LEAD Innovation with the functions marketing, sales and communication.

Sie möchten mit uns arbeiten?

Gerne beraten wir Sie über eine mögliche Zusammenarbeit, um auch Ihr Innovationsmanagement zukunftssicher zu gestalten.

jetzt kontaktieren