Skip to content

6 positive Auswirkungen, die Innovationen bringen

Innovationsfähigkeit ist der Schlüssel zu langfristigem Unternehmenserfolg. Ohne Innovationen werden Unternehmen langfristig nicht überleben. Dies zeigt auch deutlich eine Analyse des S&P 500 Index, aus der eine enorme Verkürzung der Verweildauer gelisteter Unternehmen hervorgeht.

Innovationsfreude und ein strategisch ausgerichtetes Innovationsmanagement sichern die Wettbewerbsfähigkeit von KMUs und Großkonzernen.


War 1960 die durchschnittliche Lebensdauer eines Unternehmens noch rund 60 Jahre, so sind es heute nur noch rund 18 Jahre. Die Ablösung alter Unternehmen durch neue, stark wachsende Startups nimmt kontinuierlich zu. Warum Innovationsmanagement vor diesem Hintergrund in jedem Unternehmen implementiert und aktiv betrieben werden sollte, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Bedeutung von kontinuierlicher Innovation für Unternehmen

Unternehmen, die kontinuierlich neue Ideen und Innovationen entwickeln, haben einen klaren Wettbewerbsvorteil. Ein gut funktionierendes Innovationsmanagement ermöglicht es Unternehmen, schnell auf veränderte Marktbedingungen zu reagieren und ihre Produkte, Services, Prozesse oder Geschäftsmodelle effizienter zu gestalten. Neue Produkte und Dienstleistungen können dazu beitragen, neue Märkte und Zielgruppen zu erschließen und das Marktwachstum zu fördern.

Die Umsetzung von Innovationen erfordert jedoch Ressourcen wie Zeit, Geld und Engagement auf allen Ebenen des Unternehmens. Unternehmen müssen daher sicherstellen, dass sie über eine klare Innovationsstrategie verfügen und Innovationsmethoden (Design Thinking, Lead User:innen Methode etc.) und Open Innovation als Managementansatz nutzen, um den Innovationsprozess voranzutreiben. Mit kontinuierlicher Innovation profitiert nicht nur das Unternehmen selbst, sondern auch die Gesellschaft durch verbesserte Produkte oder Dienstleistungen sowie durch positive Auswirkungen auf die Umwelt oder soziale Aspekte.

Warum ist Innovation wichtig?

Innovation ist der Puls jeder erfolgreichen Organisation. Sie treibt Wachstum voran, ermöglicht Anpassungsfähigkeit in dynamischen Märkten und sorgt für Wettbewerbsvorteile. Durch innovative Ansätze bleiben Unternehmen relevant, ziehen Talente an und gestalten die Zukunft aktiv mit. Innovation bedeutet nicht nur Fortschritt, sondern auch Resilienz gegenüber Veränderungen – ein entscheidender Faktor für langfristigen Erfolg.

 

 

6 positive Effekte von Innovationen

  1. Sicherung eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils

    Ein Vorteil von kontinuierlichem Innovationsmanagement ist die Sicherung eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils. Unternehmen, die kontinuierlich neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln sowie ihre Prozesse optimieren, haben einen klaren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Denn während andere Unternehmen sich auf ihren Erfolgen ausruhen oder nur halbherzig neue Ideen umsetzen, setzen diese innovativen Unternehmen auf eine stetige Weiterentwicklung ihrer Produkte und Methoden. Dadurch können sie nicht nur den Markt besser verstehen und schneller auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren, sondern auch neue Ressourcen erschließen und Kundenbedürfnisse besser bedienen. Ein Beispiel hierfür ist das Open-Innovation-Konzept: Durch die Zusammenarbeit mit externen Partnern wie Start-ups oder Universitäten können innovative Ideen schneller identifiziert und umgesetzt werden. Nicht zuletzt profitieren auch Mitarbeiter von einem solchen Innovationsprozess: Sie können kreativer arbeiten, sich weiterentwickeln und somit zu einer effektiveren Umsetzung von Innovationen beitragen. Kurz gesagt: Kontinuierliche Innovation ist ein wesentlicher Faktor für langfristige Unternehmenssicherheit in disruptiven Zeiten.

    Um einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu sichern, müssen Unternehmen kreativ sein und neue „out of the box“ Ideen entwickeln. Innovationsfreude und ein strategisch ausgerichtetes Innovationsmanagement sichern mittel- und sogar langfristig die Wettbewerbsfähigkeit von KMUs und Großkonzernen. Vor allem innovative Mitarbeiter:innen sind diesbezüglich eine enorm wertvolle Ressource. Erfolgreiche Unternehmen sehen Innovation nicht als Nebenprodukt, sondern implementieren innovatives Denken in ihrer Organisation und nutzen auf diese Weise das Potenzial ihrer Mitarbeiter:innen. 

  2. Schnelle Reaktion auf veränderte Rahmenbedingungen

    Unternehmen werden durch den immer schnelleren Wandel vor große Herausforderungen gestellt. Regierungen ändern sich, Gesetze werden neu beschlossen, was vorher illegal war, kann plötzlich legal werden oder umgekehrt. Hinzu kommen laufend neue Technologiestandards, anspruchsvollere Kund:innen sowie Trends, die relativ rasch aufpoppen können. Vor einigen Jahren war beispielsweise der Umwelttrend auf wenige Bereiche fokussiert, heute muss alles umweltfreundlich, ökologisch nachhaltig oder Bio sein. Um sich an diese Veränderungen rasch anzupassen zu können, ist Innovation Pflicht. Unternehmen, die sich mit Innovationen und Innovationsmanagement beschäftigen, sind in der Lage, schnell zu reagieren und werden es auch in Zukunft schaffen, erfolgreich zu sein.
    Das Innovationsmanagement spielt hier eine entscheidende Rolle. Es gibt Methoden und Prozesse, die es ermöglichen, Ideen schnell zu entwickeln und umzusetzen. Durch offene Innovationsprozesse (Open Innovation) gewinnen Innovationsteams beispielsweise an Geschwindigkeit, wodurch die Reaktionsfähigkeit der Organisation gesteigert wird.

  3. Marktwachstum und Differenzierung

    Eine direkte Bedrohung für ein Unternehmen stellen neue Marktteilnehmer dar, die mit einem neuen Geschäftsmodell oder dem gleichen Geschäftsmodell bzw. Produkt oder Service zu einem geringeren Preis einsteigen. Das Unternehmen muss sich dann durch Innovation differenzieren, um sich auf dem vorhandenen Markt vom Mitbewerb abzuheben. Bereits kleine Produktinnovationen können hier vor Imitation schützen und als Hebel für Marktwachstum und Differenzierung eingesetzt werden. Eine sehr hohe Differenzierung wird mit Geschäftsmodellinnovationen erreicht.
    Durch die stetige Entwicklung neuer Produkte, Ideen und Methoden können Unternehmen ihre Position im Markt verbessern und neue Kund:innen gewinnen. Auch eine gezielte Ausrichtung auf Nischenmärkte oder bestimmte Zielgruppen kann durch Innovationen erreicht werden. Ressourcen sollten dabei gezielt eingesetzt werden – sowohl finanziell als auch personell – um eine effektive Umsetzung der Innovationen zu gewährleisten.

  4. Erschließung neuer Märkte und Zielgruppen

    Innovationen ermöglichen den Eintritt in einen neuen Markt und das Erschließen neuer Zielgruppen. Mit einer Marktinnovation können Sie beispielsweise in neue Branchen vordringen, indem Sie im Unternehmen eingesetzte Technologien auf neue Anwendungsfelder transferieren (Beispiel Uber: Personenbeförderung und Essenszustellung). Oft ist es aber erforderlich, nicht nur die Technologie, das Marketing oder das Service, sondern auch Produkte und das Geschäftsmodell an die Anforderungen der neuen Branche anzupassen. Aus einer Marktinnovation wird dann schnell New Business Development.

  5. Effizienzsteigerung und Kostensenkung im Unternehmen

    Innovation kann zur Verringerung der Produktionskosten führen. So lässt sich etwa durch Prozessinnovationen die Effektivität und Effizienz in einem Unternehmen nachhaltig und signifikant steigern. Durch den Einsatz neuer Methoden und Prozesse können Ressourcen effektiver genutzt werden, was zu einer Reduzierung der Kosten führt. Zudem können neue Produkte und Entwicklungen dazu beitragen, interne Abläufe zu optimieren und somit Zeit und Geld zu sparen. Auch die Einbindung von Feedback aus dem Markt in den Innovationsprozess kann dazu beitragen, dass Produkte schneller auf den Markt gebracht werden und somit eine höhere Rentabilität erzielen.
    Am
    Beispiel des Voith Konzern haben wir gezeigt, wie mithilfe der Lead User:innen Methode ein neuer Prozess entwickelt werden konnte, der bis zu 50 Prozent Energie gegenüber der alten Methode einsparte.

    Innovationen bringen nicht nur neue Produkte hervor, sondern auch eine Optimierung bestehender Prozesse – ein wichtiger Faktor für jedes Unternehmen, das langfristig erfolgreich sein will.

  6. Mehrwert für die Gesellschaft

    Als letzter positiver Effekt von Innovation ist der Mehrwert für die Gesellschaft zu nennen. Wenn Unternehmen neue Produkte, Methoden, Prozesse oder Geschäftsmodelle entwickeln, können sie dazu beitragen, gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen und positive Veränderungen in der Welt zu bewirken. Ein Beispiel dafür sind umweltfreundlichere Technologien, die zur Reduzierung von Emissionen beitragen und den Klimawandel bekämpfen. Aber auch im sozialen Bereich gibt es zahlreiche Möglichkeiten für innovative Ideen: Unternehmen können etwa neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln, um älteren Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen oder benachteiligten Gruppen Zugang zu Bildung und Arbeitsplätzen verschaffen. Durch die Umsetzung neuer Innovationen trägt das Unternehmen somit nicht nur zum eigenen Erfolg bei, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Gesellschaft insgesamt.

Fazit: Langfristige Unternehmenssicherheit in disruptiven Zeiten

Das Innovationsmanagement ist ein wichtiger Bestandteil für jedes erfolgreiche Unternehmen. Die kontinuierliche Entwicklung von neuen Ideen und Innovationen bietet zahlreiche Vorteile, wie die Sicherung eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils sowie eine schnelle Reaktion auf veränderte Marktbedingungen. Durch den Einsatz von effektiven Innovationsmethoden und einem strukturierten Innovationsprozess können Innovationsteams neue Produkte und Prozesse entwickeln, um Ressourcen zu optimieren und Kosten zu senken. Auch die Erschließung neuer Märkte sowie die Differenzierung gegenüber der Konkurrenz sind wichtige Vorteile einer innovativen Unternehmensstrategie. Das Ziel sollte immer sein, einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen und somit einen positiven Beitrag zur Zukunftsgestaltung zu leisten. In disruptiven Zeiten ist es besonders wichtig, langfristig aufgestellt zu sein und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um auch in Zukunft erfolgreich am Markt agieren zu können.

Innovation ist der einzige Weg, um einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil und Markterfolg zu generieren. Innovationen sichern den Umsatz von morgen, senken Kosten und sorgen dafür, dass sich Unternehmen vom Markt abheben können. Ein gutes Geschäftsmodell, das lediglich einen kurzen Marktvorteil verschafft und nach einem Jahr wieder in der Versenkung verschwindet, ist jedoch nicht der richtige Ansatz – auch wenn zahlreiche Unternehmen auf diese Weise agieren. Um über die gesamte Laufzeit des Unternehmens einen Marktvorteil zu schaffen, ist ein professionell umgesetztes Innovationsmanagement unabdingbar. 

 

Tanja Eschberger-Friedl

Tanja begleitet Sie mit ihrer klaren und fokussierten Arbeitsweise im strategischen Innovationsmanagement und bei der erfolgreichen Entwicklung von Produkt-, Prozess- und Marktinnovationen. Tanja richtet den Blick stets auf das Wesentliche. Ihr Anspruch: ganzheitliche Lösungen. Dabei bringt sie ihr Fachwissen als Scrum Master und Agile Coach ein.
logo
Österreich

Sandwirtgasse 12/1
1060 Wien
+43 1 288 73 65 

USA

718 Walt Whitman Rd., Unit #672
Melville, NY 11747
+1 516 456 3656

© 2024 Lead Innovation Management GmbH