de | en
Search:

LEAD Innovation Blog

Lesen Sie hier unsere neuesten Beiträge über Innovationsmanagement und Innovationen verschiedenster Branchen.

Datum: 13-Sep-2018
Autor: Daniel ZAPFL

Open Innovation vs. Closed Innovation

 

Die Anforderungen an das Innovationsmanagement haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Im traditionellen Verständnis ist die eigene F&E-Abteilung die wichtigste Quelle für Innovationen. Eine Öffnung nach außen, um sich den gestiegenen Anforderungen besser stellen zu können, verändert dieses klassische Verständnis. Wir beleuchten in diesem Blogbeitrag die beiden Ansätze Open Innovation vs. Closed Innovation, die auf den ersten Blick in unterschiedliche Richtungen weisen.

Was unterscheidet Closed Innovation und Open Innovation? 

Die Unterscheidung zwischen Open Innovation und Closed Innovation wird durch die Art und Weise bestimmt, wie Innovation entsteht. Während eine Closed Innovation in einem in sich abgeschlossenen Unternehmensumfeld entwickelt wird, bezieht Open Innovation externes Wissen in das Innovationsmanagement mit ein. [1] 

Paper Innovationsprozess

 

                         OPEN INNOVATION                                                  CLOSED INNOVATION

Chesbrough.png 


Quelle: Chesbrough (2003)

 

 

Closed Innovation

Eine Closed Innovation basiert auf der Auffassung, dass Innovationen von Unternehmen selbst entwickelt werden. Von der Ideengenerierung über die Entwicklung bis hin zur Vermarktung erfolgt der Innovationsprozess ausschließlich im Unternehmen.

Ort der Innovationen = innerhalb des Unternehmens

Eine Öffnung nach außen ist demzufolge ausgeschlossen. Innovationen werden nur innerhalb klar definierter Grenzen des Unternehmens entwickelt. Know-How, Technologie, Prozesse und geistiges Eigentum bleiben unter der Kontrolle des innovierenden Unternehmens. Die Funktionsweise dieses Ansatzes lässt sich mit einem Perpetuum Mobile vergleichen: [2]

  • Unternehmen investieren hohe Summen in die interne Forschung und Entwicklung (F&E), um sie als Know-How Zentrum zu etablieren. 
  • Diese F&E-Abteilungen sorgen für bedeutende technologische Erfindungen, die zu innovativen Produkten und Lösungen führen.
  • Demzufolge ist der Innovationsprozess durch ein geschlossenes System charakterisiert, mit festen Unternehmensgrenzen und internen F&E-Tätigkeiten.

Um eine geschlossene Innovation erfolgreich im Unternehmen umzusetzen, müssen gewisse Faktoren beachtet werden. So stellt Closed Innovation etwa sehr hohe Anforderungen an Mitarbeiter, das Unternehmen sollte daher immer bemüht sein, höchstqualifizierte Mitarbeiter einzustellen. Ebenso gilt es, das eigene geistige Eigentum entsprechend zu schützen.

 

Open Innovation

Open Innovation bedeutet die Öffnung des Innovationsprozesses über die Unternehmensgrenzen hinaus, um durch die aktive strategische Nutzung der Umwelt das eigene Innovationspotential zu vergrößern. Innovation entsteht demzufolge durch das Zusammenspiel interner und externer Ideen, Technologien, Prozesse und Vertriebswege mit dem Ziel des Unternehmens, erfolgsversprechende innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle zu entwickeln. Dabei können eigene Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, LEAD User, Universitäten, Mitbewerber oder Unternehmen anderer Branchen eingebunden werden.

Ort der Innovationen = innerhalb und außerhalb des Unternehmens

Der für eine Open Innovation typische Wissensaustausch und die Vernetzung von Know-how bedeutet jedoch keinesfalls den freien Zugang zu Wissen und Technologie eines Unternehmens. Der Begriff bezieht sich lediglich auf kollaboratives Networking. Open Innovation kann daher mit hohen Kosten für die Nutzung von Lizenzen und anderem geistigen Eigentum verbunden sein. 

Ein Beispiel für eine gelungene Open Innovation ist die IBM Plattform InnovationJam, über die mit anderen Unternehmen und Universitäten aus verschiedenen Ländern wie der Schweiz und Saudi-Arabien auf Netzwerkbasis kooperiert wird. Die Internet-Musikbörse Last.fm wiederum lädt ihre Nutzer zu sogenannten „Hacker-Tagen“ ein, um neue Anwendungen zu entwickeln. Weitere, vertiefende Informationen zu Open Innovation finden Sie in unseren Blogbeiträgen „Definition Open Innovation“ sowie „Best Practice Open Innovation – so machen es die Besten“.

 

Die Prinzipien im Vergleich

 

OPEN INNOVATION

CLOSED INNOVATION

Unternehmensphilosphie

The Best from anywhere 

Bewusster Import und Export von Wissen, um eigene Innovationen zu verbessern und zu beschleunigen.

We can do it, we will do it

Innovationen gehen aus den unternehmensinternen Ressourcen hervor.

Innovationsideen

offener Austausch von Ideen über die Unternehmens- grenzen hinaus

interne Ideen

Rolle des Kunden

Aktive Co-Innovateure

Passive Rezipienten

Mobilität Mitarbeiter

hoch

niedrig

Venture Capital

spielt wichtige Rolle

spielt nur geringe Rolle

Qualifizierte Personen

Das Unternehmen arbeitet mit klugen Köpfen innerhalb und außerhalb des Unternehmens zusammen.

Es ist wichtig, dass die klügsten Köpfe der Branche für das Unternehmen arbeiten. Hochqualifizierte Mitarbeiter,   insbesondere Forscher und Entwickler, sind die wichtigste Quelle für innovative Ideen.

Rolle von R&D

Innovation kann von innen und von außen kommen. Externe F&E kann signifikante Werte schaffen, interne F&E wird dennoch gebraucht, damit ein Teil dieser Wertschöpfung beansprucht werden kann.

Design, Entwicklung und Vermarktung von in-house Innovationen: Eigene innovative Ideen, Technologien, Prozesse und Märkte bieten einen langfristigen Wettbewerbsvorteil.

Wettbewerb

 

Um den Wettbewerb anzuführen, ist es nicht notwendig die besten Ideen zu bieten, sondern das Beste aus den internen und externen Ideen zu machen.

Um den Wettbewerb anzuführen, ist es notwendig, die besten Ideen zu bieten.

 

 

Ein besseres Geschäftsmodell zu entwickeln ist wichtiger, als der Erste auf dem Markt zu sein.

Gewinner ist, wer die Innovation als Erster auf den Markt bringt.

Geistiges Eigentum

Innovation muss nicht selbst kreiert werden, um von ihr zu profitieren. Es kann ein Wettbewerbsvorteil geschaffen werden und Gewinn erwirtschaftet werden, indem andere das eigene geistige Eigentum nutzen und das Unternehmen fremdes geistiges Eigentum einkauft.

Das eigene Know-how wird vertraulich behandelt, um es zu schützen und Trittbrettfahrerei durch Mitbewerber zu vermeiden. Durch Patente, Copyrights und Schutz des geistigen Eigentums sollten die Ideen und Forschungen des Unternehmens vor Ideenraub durch andere Unternehmen geschützt werden.

 

 

Warum die Bedeutung von Open Innovation stetig wächst

In den vergangenen Jahren hat die Form der Closed Innovation immer mehr an Bedeutung verloren. Für diese Entwicklung sind nach Henry Chesbrough folgende Faktoren verantwortlich: [3] 

  1. Die Verfügbarkeit und Mobilität von hochqualifizierten Fachkräften nimmt zu.
  1. Die Verfügbarkeit von Risikokapital (Venture Capital) steigt.
  1. Das innovative Umfeld eines Unternehmens bietet externe Möglichkeiten für nicht genutzte potentielle Innovationen. 
  1. Die steigende Anzahl kompetenter Kunden und spezialisierter Lieferanten, die als Kooperationspartner zur Verfügung stehen.

Das innovative Umfeld eines Unternehmens wird somit immer bedeutender und die Qualität wie auch Quantität externen Know-Hows nimmt stetig zu.

 

Open Innovation oder Closed Innovation?

Wenn auch die Bedeutung von Open Innovation steigt, kann es für ein Unternehmen durchaus sinnvoll sein, weiterhin den Ansatz der Closed Innovation bzw. einen Mix aus offener und geschlossener Innovation zu verfolgen. Ob ein Unternehmen im Rahmen seiner Innovationsstrategie Open oder Closed Innovationen präferiert, ist insbesondere von drei Faktoren abhängig: [4]

 

  1. Komplexe Innovation: Sind Technologien sehr eng miteinander verknüpft, so kann eine offene Innovation gewisse Risiken bergen: Unpassende Elemente könnten einfließen, die dem Innovationsprozess an sich schaden oder sich sogar auf die gesamte Produktpalette negativ auswirken. Ein Paradebeispiel dafür ist Apple mit seiner hochintegrierten und aufeinander abgestimmten Produktpalette. Das Unternehmen neigt daher eher zur geschlossenen Innovation. 
  1. Unique Innovation: Einer geschlossenen Innovation wird meist dann der Vorzug gegeben, wenn eine Innovation grundlegende technologische Verbesserungen hervorbringt, die dem Unternehmen einen uneinholbaren Vorsprung gegenüber dem Mitbewerb verschafft. Open Innovation funktioniert daher dort am besten, wo Innovation ein fortlaufender Prozess ist, in dem durch Kooperation Vorteile generiert werden können. 
  1. Hoher Wettbewerb: In Branchen mit intensivem Wettbewerb ist die geschlossene Innovation in der Regel besser geeignet, um Vorteile für das Unternehmen selbst zu nutzen.

  

Fazit: Zwei komplementäre Prinzipien verbinden 

Open Innovation bezieht Innovationspotenziale dort mit ein, wo sie zur Verbesserung des eigenen unternehmerischen Wissen beitragen. Open Innovation ist daher nicht nur als „Ersatz“ für Closed Innovation, sondern vielmehr komplementär zu betrachten. Die Innovationsaktivitäten von externen Akteuren wie Kunden, Lieferanten, Universitäten oder anderen Unternehmen sollten als Ergänzung eigener Innovationsprozesse gesehen werden. Voraussetzung einer Öffnung nach außen sind jedoch stabile interne Innovationsstrukturen und –prozesse, um das externe Wissen erfolgreich integrieren und verwerten zu können. [5]

Webinar zu Innovationsmanagement


Quellen: 

[1] Open Innovation: The New Imperative for Creating and Profiting from Technology, von Henry William Chesbrough, 2003

[2] Open Innovation. Geschäftsmodelle, Prozesse, Chancen und Risiken, Hasan Mutlu, 2013

[3] Open Innovation. Geschäftsmodelle, Prozesse, Chancen und Risiken, Hasan Mutlu, 2013

[4] Strategisches Management - Eine Einführung: Analyse, Entscheidung und Umsetzung von Gerry Johnson, Kevan Scholes, Richard Whittington, 2011

[5] https://blog.iao.fraunhofer.de/von-closed-zu-open-innovation-verandern-die-neuen-spielregeln-unser-innovationsmanagement/

Daniel ZAPFL

Born in Graz, Austria. After positions as project manager & head of innovation of the project management at LEAD Innovation, Daniel Zapfl has been responsible for the success of the innovation projects of our innovation partners since January 2018.

Sie möchten mit uns arbeiten?

Gerne beraten wir Sie über eine mögliche Zusammenarbeit, um auch Ihr Innovationsmanagement zukunftssicher zu gestalten.

jetzt kontaktieren