Skip to content

Wie Sie mit Technologiescouting wichtige Trends erkennen

Nokia, Kodak oder General Motors haben eines gemeinsam. Die einstigen Leitbetriebe der Weltwirtschaft haben einen wichtigen Trend verschlafen und sind dadurch vergleichsweise ins Abseits geraten. 

Technologiescouting hätte diese Unternehmen davor bewahrt, relevante Entwicklungen zu übersehen oder falsch einzuschätzen. Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, was Technologiescouting ist, wie es funktioniert und warum Sie dieses Werkzeug permanent anwenden sollten.

Durch die Digitalisierung befeuert wird der technologische Wandel immer schneller. Das verspricht viele Chancen. Doch gerade für etablierte Unternehmen nimmt das Risiko zu, das Potenzial einer neuen Technologie zu unterschätzen oder sie gar zu übersehen. Die Haltung "Wir haben unser Marktnische, in der wir auch noch in den nächsten 10 Jahren unsere Umsätze erwirtschaften werden" kann selbst wirklich großen Unternehmen zum Verhängnis werden.

Was Sie von Kodak, Nokia und GM lernen können

Beispiele dafür gibt es genug. Nokia hat den Trend zum Smartphone verschlafen, Kodak hat die digitale Fotografie völlig falsch eingeschätzt und General Motors (GM) hat die Nachfrage nach umweltfreundlicheren Autos viel zu spät erkannt. Alle drei Konzerne sind von einstigen Leitbetrieben der gesamten Weltwirtschaft zu Unternehmen geworden, die ums Überleben kämpften. Teilweise sogar ohne Erfolg.

Bestimmung eines Innovationssuchfeldes Download

Hätten die drei Unternehmen die Zeichen der Zeit durch eine strukturierte Beobachtung der technologischen Entwicklungen frühzeitig erkannt, wäre es für sie wohl leichter gewesen, entsprechende Produkte und Services zu entwickeln und zu vermarkten. Denn die Möglichkeiten der riesigen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der drei Unternehmen waren enorm.

Jede:r Facebook-Mitarbeiter:in weiß, dass Erfolg vergänglich ist

Deren Schicksal ist den neuen Leader:innen der Weltwirtschaft, Apple, Google, Facebook, Microsoft und Co, eine Warnung. Facebook beispielsweise ist in das Firmenareal von Sun Microsystem eingezogen. Dieses Unternehmen, das etwa die Java-Technologie entwickelt hat und zu den Top-IT-Visionären der 1990er-Jahre zählte, scheiterte letztendlich an seiner Rolle als Hard- und Softwareanbieter und wurde 2009 von Oracle übernommen. Facebook-Gründer Marc Zuckerberg hat das Firmenschild des gefallen IT-Unternehmens nicht entfernen sondern bloß umdrehen lassen. Für jeden, der die Facebook-Zentrale verlässt, dient es nun als eindringliche Mahnung, wie vergänglich Erfolg sein kann.

Technologiescouting strukturiert die unfassbare Technologie-Welt

Maßnahmen wie diese, die auf jede:n Mitarbeiter:in natürlich auch Druck ausüben, benötigen Sie nicht unbedingt, um über relevante Veränderungsprozesse im Bilde zu bleiben. Dies funktioniert am besten mit Technologiescouting. Dieses Tool erlaubt es, die unfassbar scheinende Welt von neuen Technologien strukturiert zu betrachten und so für das eigene Business relevante Trends zu entdecken. Technologiescouting funktioniert dabei zum Beispiel in Kooperation mit einer externen Dienstleisterin wie Lead Innovation. Diese Zusammenarbeit verhindert die Betriebsblindheit, an der Betriebe jeglicher Größe leiden können. Technologiescouting lässt sich dabei grob in 4 Schritte einteilen: 

1) Verstehen

Ihr Betrieb sollte gemeinsam mit externen Dienstleister:innen zunächst einmal definieren, was unter einer neuen, relevanten Technologie überhaupt zu verstehen ist. Dabei sollten Sie sich aber auch außerhalb Ihrer Branche umschauen. Denn die durch die Digitalisierung verfügbaren Technologien tauchen viele neue Konkurrent:innen aus völlig branchenfremden Bereichen auf. Denken Sie an die Technologiekonzerne AirBnB oder auch Uber, die derzeit den etablierten Beherbergungs- oder Taxibetrieben weltweit das Leben wirklich schwer machen. Ein anderes Beispiel dafür,  dass technologisch ermöglichte Trends vor Branchengrenzen keinen Halt machen, ist die Sharing Economy. Immer mehr Konsument:innen wollen Dinge nutzen, aber nicht besitzen. Autohersteller:innen wie Daimler oder BMW versuchen diesem Trend, der sich natürlich negativ auf den Absatz von Fahrzeugen auswirkt, durch Carsharing-Angebote wie Car2Go oder DriveNow auch wirtschaftlich zu nutzen. Genau bei diesem Schritt kann Ihnen Lead Innovation wertvolle Dienste leisten. Das über Branchengrenzen gesponnene Expert:innennetzwerk und die umfassende Trenddatenbank bieten Ihnen eine Perspektive, die Sie auf sich allein gestellt niemals haben können.

2) Einordnen

Wenn Sie sich ein gemeinsames Verständnis von neuer Technologie erarbeitet haben, können sie diese kategorisieren und priorisieren. Auch bei diesem Schritt sind das Expert:innennetzwerk und die Trenddatenbank von Lead Innovation wertvolle Werkzeuge. Als Ergebnis erhalten Sie eine mit dem Zeitstrahl verknüpfte Technologie-Matrix.

3) Abgleichen

Diese Matrix können Sie nun mit Ihrem eigenen Know-how abgleichen. Dabei entdecken Sie Felder, in denen Sie Wissen aufbauen sollten. Dieses fehlende Know-how können Sie aber auch durch Partnerschaften mit Unternehmen oder Organisationen aus anderen Branchen erlangen. Lead Innovation bietet mit dem Lead Transfer ein Tool an, um im Betrieb verfügbare Technologien und Wissen in völlig anderen Branchen zu nutzen. Dieses Werkzeug lässt sich durch das Netzwerk von Lead Innovation aber auch umkehrt anwenden. Damit kann es auch von Betrieben genutzt werden, die auf der Suche nach fehlendem Know-How sind.

4) Integrieren

Technologiescouting ist kein Projekt, das endet. Dieses Tool ist ein Prozess, den Sie permanent in Ihr Business integrieren sollten. Denn die Geschwindigkeit, mit der der technologische Wandel fortschreitet, wird sich sicher noch weiter erhöhen und nicht verlangsamen. Diese Beschleunigung eröffnet Ihnen zahlreiche Chancen, wenn Sie Technologiescouting als Werkzeug in Ihr Geschäftsleben integrieren. Wenn Sie indes Ihre Reise in die Zukunft mit Tunnelblick fortsetzen, werden die Zeiten für Sie und Ihren Betrieb noch gefährlicher werden.

Fazit: Wie Sie mit Technologiescouting wichtige Trends erkennen

Gerade die Digitalisierung erzeugt bei vielen Unternehmern Angst und viele fürchten sogar um die Existenz Ihres Betriebs. Doch wie bei so vielem Anderen endet die Furcht auch hier erst damit, wenn Sie der vermeintlichen Gefahr ins Auge blicken. Genau das tun Sie mit Technologiescouting. Weil mehrere Augenpaare auch mehr sehen, als Ihres allein, sollten Sie dabei mit externen Dienstleister:innen zusammenarbeiten, die über ein umfangreiches Expert:innennetzwerk und Trendsammlungen verfügt. Wenn Sie die Digitalisierung dann strukturiert betrachten, dann werden Sie die vielen Möglichkeiten erkennen, die Ihrem Betrieb neue Wachstumsfelder eröffnen können.

Bestimmung eines Innovationssuchfeldes Download

 

Florian Muthwill

Durch seine profunden Kenntnisse neuer Technologien und Trends ist Florian u. a. ein wichtiges Asset in Innovationsstrategieprojekten. Der freiwillige Feuerwehrmann ist ein echter hands-on Teamplayer und setzt sich entschlossen für positive Innovationskulturen ein. Als SDG und Circular Economy Experte legt er großen Wert auf Nachhaltigkeit auch in Kundenbeziehungen.
logo
Österreich

Sandwirtgasse 12/1
1060 Wien
+43 1 288 73 65 

Deutschland

Unsöldstraße 2
80538 München
+49 89 2555 7134

USA

718 Walt Whitman Rd., Unit #672
Melville, NY 11747
+1 516 456 3656

© 2022 Lead Innovation Management GmbH