<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=1007900&amp;fmt=gif">
de | en
Search:

LEAD Innovation Blog

Lesen Sie hier unsere neuesten Beiträge über Innovationsmanagement und Innovationen verschiedenster Branchen.

Datum: 13-Sep-2018

10 Maßnahmen zur Schaffung von Innovationskultur

 

Die Unternehmenskultur umfasst die geschriebenen und ungeschriebenen Werte, Normen und Einstellungen in einer Organisation, die das Denken und Handeln der Mitarbeiter beeinflussen. Und eine Innovationskultur ist ein Teil der Unternehmenskultur und bestimmt, wie sehr Innovationen von den Führungskräften und Mitarbeitern mitgetragen und gefördert werden.

Die Innovationskultur ist somit der Rahmen für jede Innovationsaktivität. Ist die Kultur nicht positiv ausgeprägt, kann sie Innovationen hindern, auch wenn die Idee und das Innovationsteam noch so perfekt sind. Sie bestimmt somit maßgeblich den Innovationserfolg mit.

 

Hebel zur Schaffung einer Innovationskultur

Um eine positive Innovationskultur zu schaffen, muss man

  • die Mitarbeiter für Innovation und deren Chancen sensibilisieren.
  • die Mitarbeiter motivieren und begeistern, neben ihrem Tagesgeschäft sich für Innovation zu engagieren. Sei es aktiv in der Rolle des Innovators, aber in dem Ideen und Projekte anderer unterstützt werden.
  • die Mitarbeiter mit den notwendigen Informationen, Tools und Skills ausstatten, um sie für Innovationen zu befähigen.
  • den Mitarbeitern die erforderlichen Ressourcen, Strukturen und Räume geben, um Innovationen zu ermöglichen.

Paper Etablierung von Innovationskultur

 

Die unumstrittene Basis der Innovationskultur: Strategische Klarheit

Zuerst das Allerwichtigste: Es muss klar definiert sein, welche Innovationsstrategie das Unternehmen verfolgt. Davon wird abgeleitet, was von der Organisation erwartet wird und welche Innovationskultur dafür erforderlich ist. Es wird somit die Ziel-Innovationskultur definiert, zum Beispiel welches Verhalten von den Führungskräften und Mitarbeitern in Bezug auf Innovation erwartet wird. Dieser Akt setzt ein klares Management-Commitment voraus.

 

 

7 einfache Möglichkeiten, um eine Innovationskultur zu schaffen

Zuerst werden sieben einfache Möglichkeiten zur Steigerung der Innovationskultur vorgestellt. Einfach sind sie aus dem Grund, weil sie ohne einem hohen Ressourcenaufwand oder einen hohen Wandel in der Organisation umgesetzt werden können. Sie erfordern vor allem das Commitment des Managements und das Engagement der Innovationsverantwortlichen. Dann können sie ohne wenige Hürden umgesetzt werden und wirken sehr positiv auf die Innovationskultur.

 

1. Kommunikation der Innovationstrategie

Die Innovationsstrategie gibt die Richtung und die Rahmenbedingungen vor. Die Erwartungen und Ziele bezüglich Innovation sollen jedem Mitarbeiter klar sein. Daher ist ein erster wichtiger Schritt die Innovationsstrategie quer durch alle Funktionen und Hierarchiestufen zu kommunizieren, zum Beispiel mittels einer Informationskampagne.

 

2. Kaskadenworkshops zur aktiven Mitarbeitereinbindung

Die Kommunikation der Innovationsstrategie schärft die Aufmerksamkeit, ist aber sehr einseitig. Noch wichtiger sind aber der Dialog mit den Mitarbeitern und ihre Einbindung.

Durch kaskadenartige Workshops zu Innovation quer durch alle Funktionen und top-down durch alle Hierarchiestufen werden die Mitarbeiter abgeholt. Gemeinsam soll, durch die Führungskraft initiiert, definiert werden,

  • was Innovation für ihren Bereich bedeutet,
  • welche Rolle sie im Innovationsgeschehen einnehmen und
  • was sie zum Innovationserfolg beitragen können.

Im optimalen Fall entstehen daraus Rollenbilder und Aktionspläne oder es nimmt Einfluss in Funktions- oder Stellenbeschreibungen.

 

3. Innovation-Crashkurse

Alle reden von Innovation, aber oft können Mitarbeiter gar nicht erklären, was das für das Unternehmen und sie selbst bedeutet und welchen Beitrag sie leisten können. Kreativ und innovativ zu sein, erfordert auch Informationen und Skills. Hier empfehlen sich breit angelegte Crashkurse zu Innovation, vom Inhalt und Umfang her angepasst an die Bedürfnisse der Mitarbeiter. Beispielsweise hat ein Produktionsarbeiter vom Inhalt und Umfang her andere Informationsbedürfnisse als ein Gruppenleiter im Marketing. Inhalte der Crashkurse können zum Beispiel sein:

Die optimale Länge sollte zwischen einer und drei Stunden sein und eine möglichst breite Masse erreichen und ansprechen.

 

4. Innovationstage

Ein jährlich stattfindender Innovationstag kann die Aufmerksamkeit intensiv auf das Thema Innovation fokussieren und aktivieren. Daran sollen alle Mitarbeiter teilnehmen können. Mögliche Schwerpunkte und Inhalte können Folgende sein:

  • Vorstellung der neuesten Innovationen
  • Wort des Vorstandes zu Innovation
  • Tag der offenen Tür in der Innovationsabteilung
  • Hackathons und Ideenworkshops
  • Barcamps zu Innovationsthemen
  • Informationsveranstaltungen zu Innovation, z.B. Innovationsprozess, Innovationsmethoden
  • Preisverleihungen zu Innovation.

Der Innovationstag kann auch online stattfinden. Vor allem empfiehlt es sich bei international aktiven Unternehmen, weil man nicht alle Mitarbeiter an einen Ort versammeln kann. Egal ob es offline oder online ist, ein sehr wichtiger Erfolgsfaktor ist dabei die Sichtbarkeit des Top Managements.

 

5. Kreativitätsworkshops

Neben der Information und Sensibilisierung zu Innovation empfiehlt sich die direkte Einbindung der Mitarbeiter in den Innovationsprozess in Form von Kreativitätsworkshops. Quer durch alle Funktionen zusammengewürfelte Teams arbeiten an Innovationsfragen und erarbeiten neue Ideen und Lösungen. Wenn die Workshops gut moderiert und die Themen spannend sind, wird dadurch eine immense Zugkraft erzeugt und Menschen für Innovation begeistert und mobilisiert. Ganz wichtig ist natürlich auch, dass die Ideen nicht in einer Schublade landen, sondern Wirkung zeigen, sonst verpufft jedes Engagement.

 

6. Pitching Contests

In Form eines Wettbewerbs geht die Aufforderung an alle Mitarbeiter Ideen zu entwickeln. Die können dann vor dem Management gepichted werden. Dazu gibt es ein vorab Pitching Training, um ein möglichst perfektes Ergebnis zu erhalten.

Eine Jury, die aus dem Management und aus internen aber auch externen Experten bestehen kann, nominiert die Top Ideen. Die Gewinnerideen können aber auch durch ein Mitarbeitervoting bestimmt werden. Die besten Ideen werden anschließend prämiert und weiterbearbeitet.

Pitching Contests haben sehr viele Vorteile, wie sichtbares Management Commitment, breite interne mediale Wirksamkeit, Ideen werden diskutiert und weiterentwickelt, Mobilisierung der Mitarbeiter, Spaß und natürlich die Entwicklung von hervorragenden Ideen.

 

7. Innovation Awards

Innovation Contests, egal ob im Zuge eines Pitching Contests oder ob die besten Innovationsideen, Innovationsteams oder Innovationsprojekte ausgezeichnet werden, haben immer eine sehr starke Effekte und Aufmerksamkeit. Aber vor allem nicht wegen dem sachlichen Preises, sondern wegen der öffentlichen Anerkennung, welche die Mitarbeiter vom Unternehmen erhalten. Außerdem mobilisieren Preise und Preisverleihungen andere Mitarbeiter und aktivieren, sich Gedanken über Innovationen zu machen.

Innovationskultur

 

Und 3 weitere Möglichkeiten für eine positive Innovationskultur

Diese drei Möglichkeiten sind sehr wirkungsvoll, aber eher anspruchsvoll und schwierig, weil sie eine signifikante Änderung und einen Wandel in der Organisation erfordern. Sie sind nur mit vollem Commitment quer durch alle Stufen umsetzbar und bedingen zusätzliche Ressourcenaufwände.

 

Corporate Venturing

Aufbauend auf die Pitching Contests oder im Rahmen eines Ideenmanagements kann jeder Mitarbeiter seine Geschäftsidee im Unternehmen einbringen. Im Zuge eines Corporate Venturing erhalten Mitarbeiter Budget in Form von Geld und Zeit und Unterstützung durch das Management und Experten und können so im Unternehmen ihre Geschäftsidee verfolgen.

Wird der im ersten Schritt entwickelte Business Plan freigegeben, werden die Mitarbeiter aus ihren Abteilungen herausgelöst und können ihr Unternehmen für das Unternehmen aufbauen.

 

Arbeitszeit für Innovation

3M und Google zählen zu den innovativsten Unternehmen und sind dafür bekannt, dass jeder Mitarbeiter rund 20 Prozent seiner Arbeitszeit für Innovationen aufwenden und an eigenen Ideen arbeiten kann.

Diese Maßnahme ist sehr wirksam, einerseits auf die Innovationskultur, weil es von oben her eindrucksvoll demonstriert, wie wichtig Innovation für das Unternehmen ist und andererseits mobilisiert sie ein enormes Innovationspotential.

 

Innovation Labs

Innovation Labs sind ausgelagerte Innovationsschmieden. Sie werden vom Tagesgeschäft entkoppelt. Dadurch werden die der Innovation gewidmeten Ressourcen nicht vom Tagesgeschäft verzehrt, und durch die Distanz werden die üblichen Hindernisse und Denkbarrieren unter dem Motto „Alles ist möglich und erlaubt“ abgebaut.

Innovation Labs können organisatorische Innovationseinheiten, aber auch ein physischer Ort, wo jeder hin gehen, die Infrastruktur nutzen und seine Kreativität entfalten kann, sein. Dort stehen kreative Räume, Werkzeuge wie 3D-Drucker und Werkstätten zur Entwicklung von Ideen und Prototypen zur Verfügung.

 

Fazit - 10 Maßnahmen zur Schaffung von Innovationskultur

Es gibt viele Möglichkeiten, an der Innovationskultur zu feilen und sie positiv zu gestalten. Dazu braucht es nicht immer immense Budgets und voll durchdachte Fünfjahrespläne mit hunderten Maßnahmen. Man kann auch klein anfangen, sofort die ersten „Low-Hanging-Fruits“ ernten und darauf aufbauen.

10 Tipps zur Etablierung von Innovationsmanagement

Angela HENGSBERGER

Born and raised in Vienna. Since 2012 she has been in charge of Business Development at LEAD Innovation with the functions marketing, sales and communication.

Sie möchten mit uns arbeiten?

Gerne beraten wir Sie über eine mögliche Zusammenarbeit, um auch Ihr Innovationsmanagement zukunftssicher zu gestalten.

jetzt kontaktieren