<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=1007900&amp;fmt=gif">
de | en
Search:

LEAD Innovation Blog

Lesen Sie hier unsere neuesten Beiträge über Innovationsmanagement und Innovationen verschiedenster Branchen.

Datum: 06-Mai-2019

Diese 4 Beispiele zeigen, was Inbound Marketing leisten kann

 

Wer nicht wirbt, der stirbt. Diese Regel gilt auch in Zeiten der Kommunikationsflut. Allerdings verliert sich sowohl der Konsument als auch der Businesskunde immer mehr in der Flut an Werbebotschaften, die über immer neue Kanäle über ihn hereinbricht. Inbound Marketing kann dieses Dilemma lösen. Wie zeigen diese 4 Anwendungsbeispiele aus der Praxis.

Das Anbot wird immer größer und vielfältiger. Das Werbebrimborium rund herum allerdings auch immer penetranter. In dieser Situation ist es für Konsumenten nicht einfach, die für sie richtigen Lösungen zu finden - obgleich ihm digitale Tools die Suche danach erheblich erleichtern. Unternehmen wiederum tun sich immer schwerer, Kunden zu gewinnen: Sie müssen immer mehr Kommunikationskanäle bedienen und oftmals auch die Werbeausgaben erhöhen, um überhaupt noch aufzufallen. Inbound Marketing löst dieses Problem, indem es die bisher gebräuchliche Mechanik umkehrt: Unternehmen suchen dabei keine Kunden, sondern lassen sich von ihnen finden.

Paper Innovationsmarketing

LEAD Innovation selbst wendet diese Methode schon seit drei Jahren an und beweist, dass sie sich in der Praxis bewährt. Dass Inbound Marketing für nahezu jede Branche eine Ergänzung oder gar eine Alternative zur klassischen Werbung darstellt, zeigen die folgenden 4 Anwendungsbeispiele:

 

Viessmann lockt die Endverbraucher mit abgestimmtem Content

Die Viessmann Group, ein 1917 in Deutschland gegründeter internationaler Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen, gründete vor 25 Jahren eine Niederlassung in Italien und ist dort heute einer der wichtigsten Anbieter am Markt. Seine Produkte verkaufte das Unternehmen direkt an Installationsbetriebe und richtete auch die Kommunikationsmaßnahmen an dieser Zielgruppe aus. 2015 kam das Unternehmen zum Schluss, dass man die Bekanntheit der Marke bei den Endkunden erhöhen muss, um weiter erfolgreich zu sein. Das Unternehmen entschied sich für den Einsatz einer ganzheitlichen Lösung für Marketing-Automation. Gemeinsam mit einer Agentur definierte Viessmann Buyer Personas - angefangen von privaten Hauseigentümern bis hin zu großen Unternehmen. Die Buyer Personas geben Viessmann einen guten Überblick über jene Interessen, die die Zielgruppen während ihrer Buyer's Journey haben.

Darauf abgestimmte Inhalte bietet Viessmann nun über verschiedene digitale Kanäle - wie Blogs, E-Books, Whitepapers und Artikel - an. Gleichzeitig verbesserte das Unternehmen durch gezielte SEO-Maßnahmen das Ranking für die angestrebten Keywords. "Zudem verwendeten wir Landing-Pages mit Smart CTAs und Smart Forms, mit deren Hilfe wir nach und nach Informationen über unsere Besucher sammeln können“, erklärt Stefania Brentaroli, Marketing-Managerin bei Viessmann. Die Bilanz bisher: Die Anzahl der Website-Besucher stieg um 200 % auf 25.000, der Traffic auf dem Blog nahm überhaupt um 900 % zu. Monatlich generiert das Unternehmen 500 neue Kontakte, aus denen 2 % qualifizierte Leads werden. Diese bieten die Vertriebsmitarbeiter von Viessmann auch Installateurbetrieben an. Brentaroli resümiert: „Wir kommunizieren zum ersten Mal direkt mit unseren Endnutzern, die uns auch ihr Feedback geben. Dabei stärken wir unsere Marke und schaffen Vertrauen.“

 

Durch Software-Inseln geht viel Potenzial verloren

Wie wichtig es ist, nicht auf einzelne Insellösungen, sondern auf ein Softwarepaket für digitales Marketing zu setzen, zeigt der Hersteller von Unterhaltungselektronik und Geschäftsausrüstungslösungen Casio. Die Tochtergesellschaft in Großbritannien suchte eine Möglichkeit, ihr Inbound-Marketing einfacher und effektiver zu machen und auch die Kommunikation zwischen den Vertriebs- und Marketingteams zu verbessern. Schließlich sollten wertvolle Leads zwischen den einzelnen Abteilungen nicht verloren gehen. „Wir hatten ein maßgeschneidertes CRM, das jedoch nicht auf die sich entwickelnden Bedürfnisse unserer Vertriebsmitarbeiter reagierte und uns keine klare Sicht auf die Reise des Kunden gab", erläutert Taka Takeuchi, leitender Digital Marketing Manager bei Casio UK. Das Unternehmen nutzt seit 2016 ein Paket von Hubspot und konnte damit den Traffic auf der eigenen Website um 12 Prozent, die Leads hingegen gar um knapp 500 % steigern. Solche Softwarepakete für Inbound Marketing bzw. Marketing Automation bietet freilich nicht nur HubSpot an, sondern etwa auch Salesforce mit Pardot, Marketo, oder Eloqua von Oracle.

 

Bei TUI führte die einfache Usability zu mehr Content

TUI ist einer der weltweit größten Reiseveranstalter und -vermittler der Welt. In Nordamerika betreibt der Konzern sieben verschiedene Unternehmen, die Studierenden in den USA und Kanada Bildungs- und Freizeitreisen anbieten. Diese Geschäftseinheiten hatten bis vor einigen Jahren unterschiedliche Marketingplattformen im Einsatz. Das hatte mehrere negative Folgen, die sich erst bei der Einführung einer einheitlichen Plattform in ihrer Tragweite zeigten:

  • Die Anzahl und die Qualität der generierten Leads war unbefriedigend.
  • Die Online-Marketing-Aktivitäten bestanden vor allem aus E-Mails, die mithilfe von unterschiedlichen Softwarelösungen versandt wurden und den Umsatz nicht im gewünschten Ausmaß steigerten.
  • Die unterschiedlichen Unternehmensteile setzten auch verschiedene Content Management Systeme (CMS) ein.
  • Da die verschiedenen Units keine einheitliche Software-Lösung einsetzten, konnten sie auch kaum voneinander lernen.

TUI suchte nun nach einem Werkzeug, das alle Mitarbeiter der unterschiedlichen Geschäftseinheiten anwenden können. Außerdem sollte das Tool das gesamte Online-Instrumentarium von Inbound Marketing, wie etwa Bloggen oder Social Media, unterstützen. Nach der Prüfung mehrerer Lösungen entschied sich TUI schließlich für HubSpot. Die einfache Usability der Lösung führte auch zu mehr und regelmäßig erscheinenden Blogbeiträgen. Dass sich das regelmäßige Anbieten von hilfreichem und nützlichem Content auszahlt, hat sich auch bei TUI gezeigt: Der Social Media Traffic erhöhte sich seit dem Einsatz der HubSpot-Lösung um mehr als 200 %. Die Anzahl der Besucher auf den verschiedenen Websites von TUI wuchs zwischen 20 und 50 Prozent.

 

Den gesamten Sales Funnel im Blickfeld

Das Impact Hub Singapore ist eine lebendige Community aus Unternehmen, Kreativen und Technikern, die sich im Kunst- und Designzentrum der südostasiatischen Metropole befindet. Das Marketingteam des Startup-Zentrums bediente sich verschiedener Marketingtools - angefangen von Social-Media bis hin zu E-Mail-Aussendungen. Allerdings setzt es dafür unterschiedliche Systeme ein. Dies hatte den Nachteil, dass man kein Gesamtbild der Interessen, der Kunden und deren Journey zeichnen konnte. Der 2014 neu engagierte Marketingleiter von Impact Hub Singapore, Itai Boubil, ist ein Verfechter des Inbound Marketings und nutzte HubSpot zuvor schon in anderen Jobs. Mit HubSpot stand dem Marketing- und Vertriebsteam nicht nur eine einheitliche Plattform für Social-Media, E-Mail, SEO und CRM zur Verfügung. Auch der gesamte Marketing-Trichter (Sales Funnel) -  von den Visits über die Leads bis hin zu den Kunden - war sichtbar. Das Marketing- und Vertriebsteam des Startup-Zentrums wusste nun, woher die Verkäufe kamen - nämlich aus dem Social-Media-Bereich. Auf Basis dieser Erkenntnisse passte das Team die Persona-Strategie an. Die Software-Automation-Lösung half dabei, die einzelnen Leads besser und schneller zu qualifizieren. Das Ergebnis: Nach nur 6 Monaten konnte das Impact Hub Singapur die Verkaufserlöse im Vergleich zum Vormonat um 400 Prozent steigern.

 

Fazit: Diese 4 Beispiele zeigen, was Inbound Marketing leisten kann

Statt zu versuchen, in der Werbung lauter und schriller zu sein als die anderen, müssen sich Unternehmen mit kleinerem Marketingbudget eine Alternative zum klassischen Marketing überlegen. Inbound Marketing geht einen völlig neuen Weg, weil es die Kommunikationsmechanik umkehrt. Statt Kunden zu suchen, lassen sich Unternehmen von Interessenten finden. Dass dieser Ansatz funktioniert - und zwar unabhängig von Branche und Größe des Anwenders - beweisen bereits viele Beispiele. Die vier oben beschriebenen Use-Cases verdeutlichen aber auch die Bedeutung von geeigneten Software-Tools, die alle Aspekte des Inbound Marketings abdecken. Für welche Marketing-Automation-Plattform man sich letztendlich entscheidet, hängt dann von den eigenen Erfordernissen und finanziellen Möglichkeiten ab.

10 Gründe für Innovationsmarketing

Angela HENGSBERGER

Born and raised in Vienna. Since 2012 she has been in charge of Business Development at LEAD Innovation with the functions marketing, sales and communication.

Sie möchten mit uns zusammenarbeiten?

Gerne beraten wir Sie über eine mögliche Zusammenarbeit, um Ihr Innovationsmanagement zukunftssicher zu gestalten.

Contact us