de | en

LEAD Innovation Blog

Wie ein Open Innovation Contest für Kunden Ihre Marke stärkt

crowd-1699137_640.jpg

Erfolgreiche Unternehmen lösen die Probleme für Ihre Kunden. Wenn Betriebe aber nicht wissen, wo ihrer Kundschaft der Schuh ganz genau drückt, dann verlieren Sie die Fähigkeit, Innovationen zu launchen. Dieser Gefahr können Sie mit einem Open Innovation Contest begegnen. Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, warum Sie damit ganz besonders wertvolle Impulse für Ihr Innovationsmanagement gewinnen und wie Sie gleichzeitig Ihre Marke stärken können. Dies alles anhand eines überraschenden Beispiels.

Kunden entwickeln Usecases oft ganz von selbst

 

Der Railjet der ÖBB bringt Reisende vom Wiener Westbahnhof innerhalb von knapp fünf Stunden ins Tiroler Ötztal. Das ist übrigens schneller, als es jedes Auto bei halbwegs gesetzeskonformer Benutzung zu leisten vermag. Diese Direktanbindung der Bundeshauptstadt an die atemberaubende Bergwelt Tirols eröffnet viele Möglichkeiten. Dank ihr können beispielsweise Rennradfahrer, die die frühe Morgenstunde nicht scheuen, für einen ihrer Rennradwochenendtage die sanften Hügel des Wienerwaldes mit den atemberaubenden Steigungsprozenten der Tiroler Passstraßen tauschen. Am Abend chauffieren sie die ÖBB wieder Richtung Wien. Der Hobbyathlet hat dann zusätzlich die Wahl zwischen ein oder mehreren Siegerbieren im Speisewagen oder dem wohlverdienten Regenerationsschlaf.

 

Details hemmen das Erschließen neuer Märkte

Leider merkt man es an der Ausstattung der Waggons, dass an diesen Use-Case nie gedacht wurde. Denn der für letztendlich Fahrräder vorgesehene Platz ist derart eng, dass nur ganz wenige Drahtesel dort Platz finden. Etwas raumfüllendere, schwere oder besonders kostbare Modelle, wie etwa Mountainbikes, E-Bikes oder Carbonrennräder sind dort nur äußerst schwer unterzubringen. Will gleich eine Gruppe die Rennradtour in die Berge antreten, dann scheitert das Unterfangen daran, dass der Railjet zwar die Fahrer, aber nicht deren Sportgeräte befördern kann.

 

Ein Open Innovation Contest verbessert die Sinne des Unternehmens

 

Um auf derart detaillierte Probleme der eigenen Kundschaft zu kommen, muss ein Unternehmen schon sehr genau hinhören. Für die ÖBB, die ob ihrer Rolle als größter Mobilitätsdienstleister des Landes ohnehin sehr stark in der Öffentlichkeit steht, ist das nur schwer zu schaffen. Dennoch ist es möglich. Und zwar mit einem Open Innovation Contest. Denn dieses Format erlaubt es, sowohl die wichtigsten Probleme und Bedürfnisse der eigenen Kundschaft einzusammeln und diese Community gleich an Lösungen tüfteln zu lassen. Wird dieser Prozess dann sowohl von Owned als auch Paid und Earned Media begleitet, stärkt ein solcher Contest die eigene Marke ungemein.

 

ÖBB launchten Plattform für neue Ideen

 

Die ÖBB sind bereits einen Teil dieses Weges gegangen. So hat der Konzern eine eigene Open Innovation Plattform eingerichtet. Die ÖBB-Kunden können dort bei wichtigen Themen in Kundenforen mitdiskutieren und ihre Ideen bei der seit 2016 regelmäßig ausgelobten Open Innovation Challenge einreichen. Die vierte Runde dieses Wettbewerbs endete im August 2017 und forderte Ideen zum Thema „Reisen mit Gepäck“ ein. Anhand vieler Einreichungen wurden die ÖBB dabei auf ein recht dringliches Problem hingewiesen: Dass nämlich Reisen mit Gepäck trotz barrierefreier Bahnhöfe für einige Kundengruppen extrem herausfordernd ist. Als Reaktion auf diese Erkenntnis starteten die ÖBB ein Pilotprojekt. Dabei können Kunden ÖBB-Mitarbeiter im Voraus buchen, die ihnen dann gegen ein geringfügiges Entgelt beim Tragen von Gepäckstücken helfen.

 

Die 5 Vorteile des Open Innovation Contest

Die ÖBB ziehen aus dem regelmäßig durchgeführten Open Innovation Contest gleich mehrfach Nutzen:

  1. Die Kunden bekommen das Gefühl vermittelt, dass die ÖBB ein Ohr für Ihre Probleme haben und auch daran interessiert sind, diese gemeinsam zu lösen.
  2. Das Unternehmen konnte sich durch diesen Open Innovation Contest eine Community mit mittlerweile 2.000 Mitgliedern aufbauen, die Probleme diskutieren und Ideen einbringen.
  3. Die Open Innovation Challenge sorgt für spannende Inhalte, über die die ÖBB in ihren eigenen Kanälen berichten können. Die Veranstaltung sorgt nebenbei auch für eine positive Berichterstattung in den Medien.
  4. Die Open Innovation Challenge verleiht der Marke ÖBB ein innovatives Image. Gerade für eine so extrem exponierte und oft mit negativen Assoziationen behaftete Brand, ist dies überaus wertvoll.
  5. Unter den vielen eingereichten Ideen finden sich einige, die das Kundenservice verbessern oder der Bahn gar neue Märkte eröffnen können. Ein spezielles Angebot für Rennradfahrer, die die Abwechslung auch bloß für einen Tag suchen, wäre theoretisch ein solcher Markt. Allein das bereits kritisierte Platzangebot für Drahtesel im Railjet stellt hier noch ein großes Hindernis dar.

 

Viele Unternehmen veranstalten bereits einen Open Innovation Contest. Meist sind es Firmen, die als viel innovativer gelten als der Staatsbetrieb. Aber genau deshalb wurden die ÖBB hier als Beispiel gewählt. Eine solche Initiative würde man von dem Unternehmen vielleicht gar nicht erwarten. Wer aber von der Open Innovation Challenge der ÖBB zum ersten Mal hört, wird überrascht sein und denken „von den ÖBB hätte ich das jetzt nicht gedacht“. Die gute alte Bahn kommt also mithilfe eines Ideenwettbewerbs plötzlich als innovatives Unternehmen daher.

 

Ein Innovation Contest wirkt äußerst schnell

 

Diese positive Überraschung, die ein Open Innovation Contest bei den Kunden auslöst, ist eine wesentliche Stärke dieses Formats. Wird dieses Format intern, also nur unter den eigenen Mitarbeitern durchgeführt, dann lässt sich dadurch recht schnell die Innovationskultur fördern. Bei einem Open Innovation Contest kommt die positive Wirkung auf die Brand noch dazu. Vorausgesetzt, der Ideenwettbewerb wird medial dementsprechend begleitet. Genug relevante und interessante Geschichten für die Zielgruppe generiert ein solcher Open Innovation Contest allemal. Wichtig ist, diese über die eigenen Kanäle zu erzählen, oder andere Medien darauf aufmerksam zu machen. Erfolgsentscheidend ist ferner, dass der Innovation Contest einer strengen Systematik folgt, wie sie etwa LEAD Innovation entwickelt hat.

 

Fazit: Wie Sie mit einem Open Innovation Contest für Kunden Ihre Marke stärken

 

Zuhören ist in unserer Zeit etwas Seltenes geworden. Das ist umso bedauerlicher, weil sich genau dadurch viele Lösungen finden lassen würden. Gleichzeitig leiden viele darunter, einfach zu wenig oder gar nicht gehört zu werden. Unternehmen, deren Kunden genau dieses Gefühl plagt, verlieren dabei sukzessive an Kontakt mit ihrer Zielgruppe und damit an Relevanz. Ein Open Innovation Contest ist eine effektive Methode, um in der Öffentlichkeit zu verlautbaren: „Ich höre euch jetzt zu!“. Diese Methode ist dann von Erfolg gekrönt, wenn die Aufforderung ernst gemeint ist. Ansonsten kann das Anzapfen der Crowd auch ganz schön in die Hose gehen.

Innovation Contest

Topics: Innovationskultur